mit Backlinks Geld verdienen auf der Webseite

Es gibt viele Möglichkeiten und Ideen, wie man mit der eigenen Webseite Geld verdienen kann. Webmaster und Blogbetreiber sind ständig auf der Suche nach neuen Einnahmequellen. Im Internet gibt es viele Angebote, aber über allen thront wahrscheinlich Google mit seinem Adsense Programm. Nicht jeder ist aber Freund von diesem Partnerprogramm und viele möchten gerne gute Alternativen nutzen. Die klügste Entscheidung wäre wahrscheinlich die Kombination aus beiden. Meine eigene Webseite profitiert im Übrigen auch vom Google Adsense Programm. Ich verlasse mich aber nicht zu 100% nur auf diese Werbeeinahmen, schließlich gibt es noch andere Anbieter auf dem Markt und ganz abhängig von einem Anbieter sollte man sich sowieso nicht machen.

Es gibt die Möglichkeit mit der Einbindung sogenannter Backlinks weitere Einnahmen zu erzielen. Diese Art von Links sind Rückverweise auf bestimmte Webseiten, die man auf seiner Webseite oder eben Blog platziert. Für die korrekte und gute Platzierung solcher Backlinks wird man von bestimmten Anbietern bezahlt. Dabei handelt es sich bei diesen Links um bestimmte Wörter, also der Aufbau besteht aus interessanten und themenrelevanten kurzen Sätzen. Die Einbindung von Bildern ist hier ausgeschlossen. Man könnte sie dadurch auch als Textlink-Anzeigen bezeichnen.

Platziere ich also nun einen solcher Backlinks auf meiner Webseite, kann ich damit weitere Werbeumsätze generieren. Wichtig zu wissen wäre im Übrigen auch, dass Google Suchmaschinen Dienst auch auf solche Links achtet und damit sind diese ebenfalls relevant für das SEO. Das kann sogar soweit gehen, dass man in der Google Suche einige bessere Platzierungen erhält, wenn man denn „wertvolle“ und relevante Rückverweise aufweisen kann. Das heißt, dass selbst die eigene Webseite bzw. der eigene Blog besser in den Suchergebnissen platziert werden kann, wenn solche Backlinks sinnvoll gesetzt werden. Dabei ist die Betonung auf sinnvoll, denn das wahllose und ungenaue Platzieren solcher Rückverweise wird höchstwahrscheinlich das Gegenteil erzeugen…

Diese Anbieter, die nun einen bezahlen für das Setzen solcher Links, dienen hier als sogenannte „Vermittler“ zwischen Advertisern und Webseitenbetreibern. Denn der Betreiber greift aus einem großen Pool aus Werbekunden zurück, die dem Webmaster Einnahmen bescheren. Häufig muss man nur ein kleines bereitgestelltes Script in seine Webseite einfügen und die Anzeigen erscheinen dann automatisch. Damit können Advertiser sich dann direkt eigenständig in die Webseite „einbuchen“. Natürlich hat der Webmaster jederzeit ein Mitspracherecht und kann beim Anbieter bestimmte Kategorien für die Werbung auf seiner Homepage ausschließen. Der Kreislauf schließt sich, denn die Advetiser zahlen an den Betreiber das Werbeguthaben und der Anbieter wiederum bezahlt den Webmaster. Natürlich bleibt ein Stück des Kuchens auch beim Betreiber hängen, denn dieser möchte ja auch Geld mit seiner Dienstleistung verdienen.

Im Großen und Ganzen kann man damit eine weitere wesentliche Einnahmequelle für seine Webseite erschließen!

Bildtitel: PixaBay

SeppelPower

SeppelPower.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.